Kalender für alle Schulen der LAG

Da viele Veranstaltungstermine der einzelnen Waldorfschulen erst nach und nach im Laufe des Schuljahres geplant und hier veröffentlicht werden können sowie manchmal sich auch Änderungen ergeben, laden wir Sie ein, immer wieder einmal hereinzuschauen und sich über neue Einträge zu informieren.

Sie möchten einen Termin einreichen?

Waldoratorium - Tag 2

Programm

ab 09:30-10:00 Anmeldung und Ankommen

10:00 Begrüßung, Kennenlernen, Kunst

10:30-11:45 Workshops & AGs 1) Knowbody 2) AnalogDigidaktik 3) Offener Austausch Oberstufenkonzepte 4) Tauchgang in die Tiefen der Sozialen Medien

12:00-12:45 "Digitales waldoratorium" und "LAG - quo vadis?"

12:45-13:45 Mittagessen

13:45-16:35 Open Space und AGs Slot 1

14:20-15:05 1) Runde für und von Schulleitungen 2) noch Platz für eure Themen Slot 2

15:30-16:15 noch mehr Platz =)

16:35-17:00 Kunst und Abschluss

fortlaufendes Rahmenprogramm: Instragram-AG, Kunst und Experimentieren

zu den Vorträgen, den AGs und den Personen

10:30-11:45 "Knowbody" - eine Sexualkunde-App für den Schulunterricht

Die App soll Schüler:innen verlässliche und wissenschaftlich aktuelle Informationen zu Sexualität und allen zugehörigen Themenbereichen wie z.B. auch Körperbilder, Beziehungen, Diversität oder Verhütung bereitstellen. Ziel ist es, ein digitales Lehrmittel zu schaffen, welches Lehrer:innen an weiterführenden Schulen in Deutschland aktiv im Unterricht einsetzen können und ihnen ermöglicht, diesen wichtigen Themenkomplex angemessen zu behandeln. www.knowbody.app

Zur Person: Vanessa ist eine der Gründer:innen der App und wird sie praktisch vorstellen.

10:30-11:45 ANALOG-DIGIDAKTIK

Aktive analoge Mediengestaltung und Analoge informatische Grundbildung in der Waldorfschule - Einführung, Impulse und praktische Ideen für die Unter- und Mittelstufe

Zur Person: Kristine Belewsky, Förderlehrerin an der Rudolf Steiner Schule, seit 2018 Mitarbeit im Präventionsprojekt ECHT DABEI von Prof. Paula Bleckmann, Alanus-Universität

10:30-11:45 und fortlaufend Tauchgang in die Tiefen der Sozialen Medien. Warum Instagram, YouTube, TikTok und co. uns so begeistern und warum "man ohne eigentlich gar nicht mehr kann.“

Zur Person: Ich bin Johann, 21 Jahre alt und bin ehemaliger Schüler der Freien Waldorfschule Berlin Mitte. Momentan arbeite ich hauptsächlich als Freelancer und bewege mich viel in der digitalen Welt da meine Arbeit meistens aus Foto- und Videographie besteht. Ich stehe also gerne hinter der Kamera, bearbeite dann meine Aufträge in der Postproduktion am Computer und verbringe anschließend noch Zeit am Handy um das Endprodukt zu vermarkten bzw. zu platzieren. In diesem Workshop möchte ich also mit euch einen Austausch darüber führen, in welcher Form Soziale Medien den Alltag unserer Generation mit gestalten, und in wie fern das Auswirkungen auf Themen nimmt, die man vielleicht fern ab der Digitalen Welt geglaubt hat. Abgesehen davon werden wir uns an einigen praktischen Beispielen anschauen, worauf man achten kann bzw. sollte, wenn man einen Teil seines Lebens oder der Arbeit preisgibt. Ich freue mich über Teilnehmer:innen, die Interesse an dem Thema haben, skeptisch gegenüber der Digitalen Blase sind, sich aber mehr damit auseinander setzen wollen und natürlich über die, die sich einfach Mal ein bisschen in diesem Bereich ausprobieren wollen ohne sich gleich privat in das Thema zu stürzen. Wenn ihr an dem Workshop Interesse haben solltet, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr ein Smartphone und vielleicht auch einen Kamera mitbringen könntet. Letzteres braucht ihr nur, wenn euch die Kamera von eurem Handy nicht reichen sollte. Bis dann!

10:30-11:45 Offener Austausch Oberstufenkonzepte

Im Anschluss an unseren regen Austauschh auf dem waldoratorium in Cottbus möchten wir die Visionen für die verschiedenen Oberstufenkonzepte mit euch weiter bewegen. Und wir wollen gemeinsam ausloten, ob wir einen regelmäßigen AK zu dem Thema und den Abschlüssen in Berlin und Brandenburg möchten.

zu den Personen: Ein Workshop vom AK Zukunft der Abschlüsse mit Nina Ahrens und Susanna Heim-Taubert.

Zurück